Nigeria.l-h-l.org

Projektberichte



Dieses Schild, wird in Zukunft auf jeden von uns in Nigeria verkauften
holzsparenden Ofen "SAVE80" angeschraubt.

ERPA-Vertragsunterzeichnung Berlin

Nigeria-Infobrief Juni 2009

(72,5 kb)

Nur kurz online: LHL-Nigeria-Projekt (in Zuammenarbeit mit atmosfair) in der ZDF-Umwelt-Sendung vom 28.6.09
weitere (technische) Einzelheiten zum Projektverlauf hier


Düsseldorf fördert LHL-Projekt in Nigeria!

Presseerklärung der Stadt Düsseldorf vom 15. Januar 2009


Ausgleichszahlungen für Flüge: 6400 Euro in Brennholzkochern investiert

Rund 6.400 Euro an Ausgleichszahlungen für Flüge im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf sollen einem Projekt zur Beschaffung von effizienten Brennholzkochern in Nigeria zu Gute kommen. Der Stadtrat hatte im Februar 2008 beschlossen, bei allen Flügen von Mitgliedern des Rates und der Stadtverwaltung Ausgleichszahlungen für die dadurch entstehenden Treibhausgasemissionen zu leisten. In den ersten drei Quartalen des Vorjahres sind so 6.376 Euro zusammen gekommen.

Mit dem Geld werden nun von der Landeshauptstadt 160 Kocher für die Bevölkerung des westafrikanischen Landes finanziell gefördert. "Die effizienten Kochgelegenheiten leisten einen schnellen Beitrag zum Klimaschutz und verbessern die Lebenssituation der Menschen in Nigeria", erklärt Oberbürgermeister Dirk Elbers. Die neuen Geräte verbrauchen langfristig 80 Prozent weniger Holz. Durch den Einsatz geringer Geldmittel kann so ein erheblicher Beitrag zur Einsparung von Kohlendioxid geleistet werden.

Der starke Bedarf an Brennholz hat vor allem im Norden Nigerias zu einer Versteppung ganzer Regionen geführt. Selbst von der UNO frisch aufgeforstete Wälder werden durch die Bevölkerung aus reiner Not wieder abgeholzt.

Der Vorschlag zur Förderung speziell dieses Projektes stammt von der Organisation "Atmosfair". Mit den 6.400 Euro wird laut "Atmosfair" eine Menge von rund 280 Tonnen ausgestoßenem Kohlendioxid an anderer Stelle, nämlich in Nigeria, eingespart. Zum Vergleich: Das entspricht dem Ausstoß von Kohlendioxid, den 120 Autos pro Jahr verursachen würden. Auf Wunsch des Umweltausschusses sollen die Ausgleichszahlungen der Stadt Düsseldorf über die Organisation "Atmosfair" abgewickelt werden.




Gutes Gewissen zum Schnäppchenpreis

greenpeace magazin 4.08

Von der Bratwurst bis zur Flugreise: Das Etikett „klimaneutral“ wird zum Verkaufsschlager. Was ist von den Angeboten zu halten?

(Bewertung des LHL-Save80-Projektes in Nigeria)



Mit Feuerholz-Alternativen gegen Vergewaltigung

Der bislang effizienteste und beliebteste Holz-Ofen ist der Save80. Er verbraucht lediglich 20% des sonst benötigten Holzbedarfes. Hergestellt wird er in Deutschland und als Set mit passendem Topf und einer Warmhaltebox für knapp über 100 Euro verkauft.

Erfunden hat den Ofen ein Hamburger Unternehmer aus der Metallbranche. Der erkannte, dass Solarkocher in vielen Teilen Afrikas kaum von Nutzen sind. In Gegenden wie z.B. In Nordnigeria wirbelt der Harmattan-Wind über Monate so viel Staub in die Luft, dass die Sonnenkraft zum Kochen nicht ausreicht. Außerdem bereiten viele Familien das Abendessen, ihre Hauptmahlzeit, erst nach Sonnenuntergang zu.

Save80-Projekte werden gefördert von der Hilfsorganisation Lernen-Helfen-Leben e.V. (LHL), einem initiativen Zusammenschluß ehemaliger Entwicklungshelfer, denen sich weitere Freiwillige angeschlossen haben. Zusammen mit der nigerianischen NGO D.A.R.E. und mit Unterstützung von atmosfair Deutschland vertreibt LHL den Save80 in den nördlichen Bundesstaaten Nigerias zu einem ermäßigten Preis. Weitere Projekte im Tschad, in verschiedenen Lagern der Flüchtlinge aus Darfur, erhalten den Save80 vom UNHCR (dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen) sowie von CARE Deutschland . Die Women’s Commission for Refugee Women and Children berichtet über diese Projekte im Rahmen von “Beyond Firewood”.





Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles